Home / Hochzeiten / Preis Hochzeitsvideo

Preis Hochzeitsvideo 54

Preis Hochzeitsvideo, was kostet eine Hochzeit. 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass leider viel Brautpaare die Kosten für einen Hochzeitsfilm unterschätzen, schließlich fallen neben den Kosten für das Brautkleid, der Location, das Catering & dem Hochzeitsfotografen noch etliche kleine Dinge an die bezahlt werden müssen. Das Video für die Hochzeit wird meist als Bonbon gesehen. „Es wäre schön eines zu haben ist aber kein Must-Have“. Mit diesem Gedanken wird dann auch ein Videograf für die eigene Hochzeit gesucht. Kann ja nicht so teuer sein. Die Priorisierung des Hochzeitvideos ist demzufolge oft schon ein Grund weshalb viele beim Preis erstmal nach hinten fallen. In diesem Beitrag möchte ich dir gern zeigen wie aufwendig so eine Video-Produktion eigentlich ist und wie ihr als Brautpaar auch für wenig Geld ein schönes Video erhalten könnt. Mit meinem Budget-Kalkulator kannst du sogar selbst bestimmen wie viel du für dein Hochzeitsvideo ausgeben möchtest.

Das teure Equipment eines Videografen im Vergleich

Das Thema mag zwar immer wieder aufgegriffen werden, doch das nicht ohne Grund. Denn das Equipment von Videografen kann sich je nach Schwerpunkt extrem in die Höhe schrauben. Hier ein Vergleich, die wohl beste und zugleich teuerste DSLR-Kamera für Fotografen von Canon  ist die CANON EOS 1D X Mark II ein Highend Gerät, wovon viele Fotografen schwärmen. Preislich liegt die Kamera bei 6.299,- EUR.

Eine Profi Kamera womit auch Hollywood-Produktionen gedreht werden ist beispielsweise die RED DSMC2 Brain MONSTRO 8K VV liegt bei 59.797,50,- EUR.

Wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich keinen Videografen kennen der seine Hochzeitsfilme mit einer RED Dragon dreht. Mal ganz abgesehen davon, dass das Hochzeitsvideo unbezahlbar wäre. Ich möchte diesen Vergleich allerdings gar nicht in den Vordergrund rücken, denn auch ich filme meine Hochzeiten ausschließlich mit einer DSLR. Warum ich mich für eine DSLR könnt ihr könnt ihr in Kürze hier nachlesen.

Das Video-Equipment im Überblick

Damit du ein Stück mehr nachvollziehen kannst wie der Preis für das Hochzeitsvideo zu Stande kommt hier ein kleiner Überblick von meinen Ausgaben.

Sony Alpha 7S Mark II
Preis: 2.400,- EUR
kaufen

Sony Zeiss Standard Objektiv (Festbrennweite, 35 mm, F1.4)
Preis: 1.499,- EUR
kaufen

RONIN-M Handheld-Gimbalsystem
Preis: 1.304,- EUR
kaufen

SanDisk Extreme PRO 256 GB SDXC Speicherkarte (2x)
Preis pro Speicherkarte: 95,00 EUR

Rode NTG 2 Mikrofon
Preis: 199,- EUR

Gamer Laptop von XMG (mein Werkzeug zum Bearbeiten des Videos)
Preis: 3.500,- EUR

Software Adobe CC
Preis: 59,99 EUR monatlich

Musiklizenzen
Preis pro Lizenz (pro Song): 50,00 EUR

Licht und weiters Zubehör
Preis: 1500,- EUR

Ich könnte jetzt noch weit ausholen und ergänzen, dass man ohne eigens Auto aufgeschmissen ist, aber wir wollen ja nicht übertreiben.

Abgerundet sind das als um die 11.000 EUR und glaube mir. Das ist ein Standard-Equipment und nicht wirklich was besonderes. Es gibt also durchaus viele Foto- und Videografen die wesentlich mehr auf Lager haben. 2-3 Ersatzkameras, verschiedene Objektive und einiges mehr. Du kannst du vorstellen das nach oben hin einiges geht. Nun aber zu deinen möglichen Ausgaben.

Wieviel arbeit steckt hinter einem Hochzeitsvideo der Drehtag

So viel kann ich dir jetzt schonmal verraten. Es ist einiges an Arbeit, nicht nur körperlich und mental sondern auch organisatorisch. Ich spare mir an dieser Stelle mal den Part der Kundenaquise, den Beratungsgesprächen mit dem Brautpaar, den Trauzeugen und springe direkt zum ersten Tag vor der Hochzeit. Denn genau dann beginnt meine Arbeit.

Einen Tag vor der Hochzeit wird sämtliches Equipment auf Funktionalität geprüft, alle Akkus werden geladen, Speicherkarten werden formatiert und getestet. Es folgen Probeaufnahmen und die Sichtung und Überprüfung der Aufnahmen, damit gewährleistet ist, das es am nächsten Tag keine bösen Überraschungen gibt. Den was wäre fataler als Aufnahmen die nicht zu gebrauchen sind oder gar nicht erst aufgezeichnet werden, weil Kamera oder Speicherkarte ein technisches Problem haben.

Am Tag der Hochzeit beginnt mein Arbeit in der Regel um 08.00 Uhr, sofern sich die Hochzeit in meiner nähe stattfindet. Bei Überregionalen Aufträgen stehe ich natürlich früher auf. Das ganze Equipment wird eingeladen, die Kamera wird nochmals kurz gecheckt und für die ersten Aufnahmen startklar gemacht.

Weiter geht es mit der Anreise, das eigene Fahrzeug ist vollgetankt und eingeladen. Beim Brautpaar angekommen gibt es einen kurzen Check des Ablaufplans. In der Regel mit der Braut, denn an diesem Tag hat der Bräutigam eher weniger zu melden. Sorry Jungs, aber das habe ich auf meiner eigenen Hochzeit selbst erlebt und erlebe es immer wieder.

Der Drehtag beginnt also um ca. 10.00 Uhr und endet um Mitternacht, meist nach dem Schleiertanz um 00.00 Uhr. Dazwischen ist man ständig unter Strom und Zeitdruck, denn oft gibt es nicht nur eine Location an der man sich befinden muss, erst im Haus der Braut, dann rüber zum Bräutigam. Dann Fotos mit dem Fotografen, anschließend geht es zur Kirche. Danach schnell zum Hochzeitssaal, schließlich sind die ersten Gäste schon da. Wenn mal kurz Zeit ist, werden die ersten Aufnahmen gesichert, deshalb ist der Laptop immer dabei. Gegen 01.30 Uhr bin ich dann meistens auch wieder zu Hause. Alles ausladen, duschen und ab ins Bett.

Post Production, Backup, der Schnitt, der fertige Hochzeitsfilm

Am nächsten Tag wird vorerst alles gesichert was noch fehlt. Damit bloß keine Daten verschwinden. In der Regel habe ich 3 Sicherkeitskopien. 1x auf der SD Karte, zusätzlich auf 2 verschiedenen Festplatten. Pro Hochzeit sind 100 GB sofern nur in Full HD gefilmt wird. Bei einem 4K-Hochzeitsfilm sieht die Welt ein wenig anders aus. Ist nun alles gesichert wird die passende Musik für den Film gesucht, parallel sichte ich das ganze Videomaterial.  Da vergehen locker mal 4-5 Stunden. Zeitgleich schreibe ich das Drehbuch aus dem bereits gesichteten Filmmaterial. Bei einem hochwertigen und aufwendigen Schnitt benötige ich für 1 Filmminute knapp eine Stunde im Schnitt. Bei 10 Minuten Film sind das 10 Stunden. Nach dem Schnitt folgt der Feinschliff. Das Video bekommt seine Filmoptik. Colorizing der einzelnen Sequenzen. Ton, Übergänge, Belichtungen werden optimiert, angelegt. Das Video wird exportiert und auf Youtube hochgeladen, oder für einen USB vorbereitet.

Am Ende stehen mit Drehtag + Postproduction zwischen 30 und 35 Stunden auf dem Stundenzettel.

Wie errechnet sich mein Stundenlohn? Erfahrung ist unbezahlbar

Man muss kein guter BWL’er sein um einen Stundenlohn zu errechnen. Möchte hier auch gar nicht in die tiefe gehen. Mein Stundenlohn, setzt sich unter anderem aus all meinen Ausgaben zusammen und dem was ich pro Film gerne verdienen möchte. Da spielt meine Erfahrung natürlich eine verdammt große Rolle, als Berufseinsteiger im Angestelltenverhältnis verdient man in der Regel nie gut. Doch ist man jahrelang seiner Branche treu und erfolgreich wächst der Stundenlohn, die Qualität und natürlich die Erfahrung. Das gleiche gilt für Selbstständige oder Freelancer.

Hier kannst du meine Preisliste herunterladen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Theme developed by TouchSize - Premium WordPress Themes and Websites